World4you Webspace Spielberichte
Willkommen auf der Homepage des ESV Volksbank Kärnten Süd Ferlach! Heute ist Sonntag. der 17.12.2017

 
Spielberichte
Spielbericht Althofen Heimmatch PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Florian Baumgartner   
Montag, den 23. Dezember 2013 um 10:08 Uhr

Von „David gegen Goliath“ war vor dem Spiel die Rede. Und das nicht ohne Grund. Bekanntlich dürfen sämtliche U23-Spieler von Althofen 1 auch in der Unterliga bei Althofen 2 mitspielen. Doch da an Tatsachen nicht zu rütteln ist, waren auch die Spieler des ESV Ferlach brennheiß auf die Partie und auch auf den dritten Sieg im dritten Spiel.

 

Leider war der Spielstart denkbar ungünstig. Nach einem Puckverlust an der blauen Linie lief Mark Ettinger allein auf Goalie Christian FRITZ zu, der den Vorzug vor Toni Boschitz bekam, und vollendete eiskalt zum 1:0. 15 Sekunden später war es BOYER der das 2:0 mit einem platzierten Schuss vom rechten Bullypunkt markierte. Es waren erst 39 Sekunden gespielt, doch die Althofner Elitetruppe unterhielt sich bereits ob und wie viel zweistellig sie wohl gewinnen würden. Doch wie im Leben kommt Hochmut meist vor dem Fall. Der ESV schüttelte sich und besann sich auf seine Stärken. Eislaufen, Kämpfen und Schüsse aus allen Lagen. Die Topstars aus dem Norden Kärntens, die auch während des Spiels, manch abfällige Äußerung über Ferlach und die beinahe 100 Jahre zurückliegende Kärntner Volksabstimmung und ihre Folgen für ganz Kärnten und Österreich tätigten, waren plötzlich in der Defensive. So war es Thomas Ogris, dem heuer so richtig der Knopf aufgegangen ist und der mit einem Schmunzeln in der Kabine meinte, doch bald seine Karriere beim ATUS der beim ESV unterzuordnen, der in der 16. Spielminute nach herrlichem Pass von Walter Schmied und Kurti Koschat zum 2:1 Anschlusstreffer einnetzte.

 

Dann war Pause und Coach Cozelenka baute seine Jungs in der Kabine nochmal so richtig auf. Mit einem Funkeln in den Augen und der Lust und dem unbedingten Willen dem heimischen Publikum (rund 100 Zuseher waren gekommen) einen Sieg zu Weihnachten zu schenken ging es weiter. Die meisten der fanatischen Ferlacher Fans, waren noch nichteinmal von der Kantine zurück, da fiel bereits der Ausgleich. Sieben Sekunden nach Anpfiff schoss Michael „Totti“ Lipitz nach einem Tormannfehler trocken aus fünf Metern ins leere Tor. Doch die Freude währte nur kurz. Aus dem nichts kamen die Althofener zur erneuten Führung. Ein abgerissener Schuss von der blauen Linie flattere unangenehm für den ansonsten blendenden Christian FRITZ und schlug im Ferlacher Kasten ein. Das Spielgeschehen diktierte nun aber durchgehend Ferlach. Einzig am gut postierten Torwart, der oft auch zur rechten Zeit am rechten Ort war, scheiterte einer nach dem anderen. Mit einem 3:2 Rückstand ging es in die zweite Pause.

 

Doch auch in dieser Pause brauchte es keiner großen Worte vom Trainer. Jeder Spieler brannte diese Partie zu holen. Der Respekt gegenüber dem vermeintlich übermächtig geglauten Gegner war längst abgelegt. Mit dem in jedem Spieler fest verankerten Ferlacher Kämpferherz wurde eine Chance nach der anderen erspielt. Doch der „schwarze Kobold“ wollte nicht ins gegnerische Gehäuse. Und als 1:45 vor Schluss Walter Schmied eine 2-Minuten-Strafe nahm, war die Hoffnung auf den Ausgleich noch geringer. Aber wie schon Gigi Anderson sang, „Nein heißt Ja“, drehte Totti Lipitz nochmals auf und erzielte den vielumjubelten Ausgleich und versetzte das Publikum in Ekstase. Aber wer meint, dass man nun zumindest einen Punkt in Ferlach halten konnte, liegt leider falsch. Ein Sinnbild dieses verrückten Eishockeyspiels war das Game-Winning-Goal der Nordkärntner. Der Puck kommt nach einem kanadischen Schlag in die Ecke wieder irgendwie vors Tor zurück, wo nach einem Gestocher Thomas Spendier den 4:3 Endstand und eine aufgrund des Spielverlaufs (2 Tore für den ESV wurden nicht gegeben; Jeder außer den Schiedsrichtern hatte den Puck klar im Tor gesehen) sehr bittere Niederlage markierte.

 

Doch die wahren Sieger des Abends standen nur Sekunden später vor der Tribüne und wurden mit Standing Ovations von den besten Zuschauern Kärntens beklatscht. Auch als später gemeinsam bei dem einem oder anderem Bierchen eine Analyse des Abends gemacht wurde, war allen klar. Es war ein unvergessliches Eishockeyspiel, dass es auch in Punkto Tempo und Einsatz seit langem nicht mehr in Ferlach gegeben hat.

 

Unseren langjährigen Recken und Wegbegleitern ist unser nächster Gegner sicherlich ebenfalls ein Begriff, der TSV Grafenstein. Seit Jahrzehnten werden bei diesem brisanten Derby keine Eishockeyspiele sondern Eishockeyschlachten abgeliefert. Nichts in der Saison ist mehr wert als ein Sieg gegen den Rivalen aus der 2.800 Einwohner zählenden Gemeinde aus dem Klagenfurter Becken.

 

Spielbeginn 27.12.2013 um 19:30 Uhr

 

In diesem Sinne wünschen wir euch besinnliche und frohe Tage mit euren Familien und Freunden und vielleicht sehen wir uns in den nächsten Tagen beim gemeinsamen Eislaufen/Eishockey am Ferlacher Eislaufplatz.

 

Euer ESV

 
Spielbericht Oberglan Heim PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Florian Baumgartner   
Mittwoch, den 18. Dezember 2013 um 12:57 Uhr

Die Spieler des ESV Ferlach konnten sich ein Grinsen vor freudiger Erregung nicht verkneifen, als sie gestern die Kabine zum ersten Meisterschaftsspiel gegen Oberglan betraten. Das harte Training der letzte Monate inklusive dem geglückten Einstand auswärts gegen die Klagenfurter Eisraupen hatte die Spieler mit einer großen Portion Selbstvertrauen versehen. Und genauso startete man in das erste Drittel. Sofort wurden die Gäste mit gutem Forecheck und präzisem Aufbauspiel unter Druck gesetzt. Thomas „Robin“ Makig war es, der nach sieben gespielten Minuten einen satten Schlagschuss aus halbrechter Position im Kasten von Fredl Olsacher unterbrachte. Bereits vier Minuten später war es der Routinier Kurtl Koschat, der Capitano Wolfi Kopeinig in Unterzahl die Scheibe wunderbar zum 2:0 Pausenstand servierte.

 

Der Start ins zweite Drittel wurde von den Hausherren etwas verschlafen. Eine einminütige 5-3 Unterzahl wurde überstanden. Aber drei Sekunden nachdem der ESV wieder komplett war, schlug nach einem schnell vorgetragenem Konter, die Scheibe im Ferlacher Tor zum 2:1 ein. Dem ansonsten überragenden Tormann Anton „Schärdinand“ Boschitz war in der Situation die Sicht verstellt.

 

In der zweiten Drittelpause gab es ein Fanspiel, bei dem es einen Geschenkskorb vom GH Plasch zu gewinnen gab. (Hier nochmals ein großes Dankeschön von der Mannschaft, die den Geschenkskorb von der Gewinnerin gespendet bekommen hat).

 

Im dritten Drittel gab es einen offenen Schlagabtausch zwischen den beiden Mannschaften. Man merkte in diesem Spiel ganz klar, dass die Oberglaner eindeutig Natureisspezialisten sind. Es dauerte bis zur 59. Spielminute als Walter „Oschojo“ Schmied, den ESV und die gut 80 Fans mit einem Empty-Net Tor erlöste und 40 Sekunden später (diesmal mit Tormann) das 4:1 fixierte.

 

Fazit: Wieder eine starke Anfangsphase. Danach ließ man Oberglan ins Spiel kommen. Konnte aber am Ende auch dank eines starken Tormannes die drei Punkte in Ferlach behalten.

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 18. Dezember 2013 um 12:57 Uhr
 
Spielbericht Eisraupen 13.12.2013 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Florian Baumgartner   
Sonntag, den 15. Dezember 2013 um 15:20 Uhr

Mit Spannung ist der erste Spieltag erwartet worden. Knapp zwei Stunden vor Spielbeginn traf sich die Mannschaft des ESV Ferlach bereits in der Kabine, um sich nur bekleidet mit leichter Laufausrüstung in der prestigeträchtigen Klagenfurter Stadthalle aufzuwärmen (ein Novum in der ESV Geschichte). Nach knapp 30-minütigem Aufwärmen, wo die Cracks bewiesen, dass ihnen auch der Umgang mit dem Fußball in die Wiege gelegt wurde, ging es zurück in die Katakomben. Coach Cozelenka beschwörte nochmal die Ferlacher Tugenden, die Stärken, die man seit seiner Ära verinnerlicht bekommen hat.

 

Um 20:15 war es dann soweit. Der berühmte "ESV-Schrei" vor Spielbeginn muss die Klagenfurter Eisraupen wohl stark verunsichert haben. Im ersten Drittel wurden Sie vom ESV auseinandergenommen. Der bärenstarke Fore-Check sowie eine glänzende erste Linie mit Walter "Oschojo" Schmied, Gernot "Hagi" Hager und Thomas "Oge" Ogris erzwangen nach sieben Spielminuten das 1:0 durch Schmied Walter, der nach schöner Einzelleistung nach einem Gestocher vor dem Tor trocken einnetzte. Sieben Minuten später war es sein Sturmpartner Thomas Ogris der zum 2:0 traf. Eine halbe Minute vor dem ersten Pausentee nahm der in Ferlach ausgebildete Patrick "Tiger" Fister eine 2-Minuten-Strafe. 5 Sekunden waren im Power-Play gespielt, als der Vemma-gedopte Kevin Sager die Hände zum Jubel in die Höhe riss. Ein satter Schuss von der blauen Linie direkt ins Kreuzeck und mitten ins Herz der Eisraupen. Die Klagenfurter wussten noch nicht genau wie Ihnen geschah, da konnte 12 Sekunden später der ehemalige KAC-Tormann Wieser bereits die Scheibe zum vierten Mal aus dem eigenen Netz fischen. Thomas Ogris traf zum zweiten Mal, assistiert von Schmied und Hager. Mit diesem Stand ging es in die Pause.

15 Minuten später wurden die Ferlacher Cracks bereits von den rund 30 mitgereisten Ferlacher Fans erwartet. Im zweiten Drittel merkte man zuerst leichte Unkonzentriertheiten im Ferlacher Spiel. Diese gipfelten nach fünf Minuten im ersten Gegentor dieser Saison zum 4:1. Dieser Weckruf blieb nicht ohne Reaktion. Zwei Minuten später traf Ogris und schnürte damit seinen ersten Karriere-Hattrick im Dress des ESV Ferlach. Die Freude darüber währte aber nur kurz. Der Klagenfurter Stefan FRITZ tankte sich durch drei Mann durch und ließ, den ansonsten glänzenden Tone Boschitz im Ferlacher Kasten keine Chance. Mit einem 5:2 ging es in die zweite Unterbrechung.

Coach "Axl" Cozelenka schwor die Truppe nochmals ein. Dies zeigte im dritten Drittel Wirkung. Man kontrollierte den Gegner und schoss durch die Nummer 78 Walter Schmied das 6:2. Doch die Eisraupen steckten nicht auf. Zuviele Strafen des ESV (insgesamt 8 2-Minuten Strafen im letzten Drittel) verhalfen den Eisraupen zum 6:3. Dies war aber auch schon der Endstand.

Alles in allem eine gute und vielversprechende Leistung für die kommende Saison. Danke auch an alle mitgereisten Fans,  allen Sponsoren und Gönnern des ESV Ferlach sowie dem fairen Sportsmann Tiger Fister für die eiskalte Kiste Schleppe Bier nach der Partie.

 
Spielbericht Auswärtsmatch gegen Friesach PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Florian Baumgartner   
Mittwoch, den 06. Februar 2013 um 08:49 Uhr

 

Mit einer lang erwarteten Premiere startete gestern das Spiel gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Friesach. Erstmals in seiner Laufbahn coachte Gerald "Stane" Stanossek den ESV. Coach Cozelenka war beruflich verhindert.

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und eines der besten Spiele des ESV heuer. Doch die mangelhafte Chancenauswertung führten dazu, dass die vor dem Tor eiskalt agierenden Friesacher am Ende mit 7:5 als Sieger das Eis verliesen. Vorallem im 2. Drittel dominierte der ESV das Spiel und wurde leider für den Mut auch auswärts gegen die Startruppe aus dem Norden Kärntens offensiv zu agieren, nicht belohnt.

Bemerkenswert auch die Leistung von Neuzugang Koschat Kurt, der 3 Tore erzielte.
...
3 Punkte erzielten an diesem Abend außerdem Thomas Makig und "Oschojo" Schmied.

Die Spieler brennen nun bereits auf das Match und die Revanche am Freitag gegen Grades/Metnitz um 19:30 Uhr beim Eisfest in Ferlach. Und damit es ein richtiges Fest werden kann, gibt es freien Eintritt für alle! Abobesitzer erhalten zusätzlich ein gratis Getränk ihrer Wahl.

Torschützen: Schmied, Ogris, Koschat (3)

 
Spielbericht vom Heimspiel gegen Oberglan PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Florian Baumgartner   
Donnerstag, den 31. Januar 2013 um 10:46 Uhr

Es wurde ein harter Kampf erwartet und der war es auch am gestrigen Abend. Der ESV Volksbank Ferlach empfing Oberglan. Alles andere als 3 Punkte wären eine Enttäuschung gewesen und mit dem Druck unbedingt zu siegen kann man, wie man in Micheldorf gesehen hat, gut umgehen.

So startete unser ESV gut ins Spiel und ging durch Ogris und Schmied 2:0 in Führung. Um das Spiel weiter zu dominieren fehlte allerdings die nötige Routine in der teilweise jungen Mannschaft. Durch einen Doppelschlag glichen die Oberglaner aus. Nach einem Gestocher vor dem Tor erzielte Markus Kormann die erneute Führung. Mit 3:2 gab es den Pausentee. Man konnte aber mit der eigenen Leistung nicht zufrieden sein, da vorallem eisläuferisch und im Spielaufbau noch einiges zu verbessern war. Verständlicherweise war auch die Kabinenpredigt von Coach "Axl" Cozelenka etwas lauter.

Angespornt von den Worten des Trainers erzielte Markus Quinesser nach 1:02 im 2. Drittel das 4:2. Und drei Minuten später war es Kevin Sager der ein herrliches Solo aus dem eigenen Drittel mit einem trockenen Handgelenkschuss zum 5:2 abschloss. Ferlach sah wie der sichere Sieger aus, doch 50 Sekunden später kam es durch eine Unkonzentriertheit zum 5:3 für Oberglan. Mit diesem Zwischenstand ging es in die zweite Pause.

3:17 waren gespielt im letzten Drittel nach einer schnellen Kombination und einem One-Timer von der linken Seite stand es 5:4 aus Sicht der Ferlacher. Man musste um die sichergeglaubten 3 Punkte wieder zittern. Der daraus resultierende unbedingte Wille den Sieg zu holen führte zu teilweiser Übermotivation und 3 2-Minuten-Strafen innerhalb von 2 Minuten. Doch in dieser kritischen 5-3 Unterzahl behielt der ESV kühlen Kopf und Tormann Christian Fritz rettete die Führung. Den Schlusspunkt in diesem dramatischen Spiel setzte Baumgartner mit einem präzisen One-Timer ins lange Eck nach Zuspiel von Tommy Makig.

Nach diesem wichtigen Sieg schmeckten natürlich die traditionellen Frankfurter in der Kabine besonders. Ein weiteres Dank gilt an alle Fans, die uns lautstark (sogar mit einer Vuvuzela) untersützt haben und allen freiwilligen Mitarbeiter, die wie immer einen tollen Job gemacht haben.

Auch in der Tabelle schaut es jetzt schon freundlicher aus. Mit nur zwei Punkten Rückstand auf den vierten Grades/Metnitz kann man diese aus eigener Kraft noch überholen und sich einen Platz im Mittelfeld sichern.

 
« StartZurück123456789WeiterEnde »

Seite 1 von 9


Powered by Joomla!. Designed by: business hosting plan epp transfer Valid XHTML and CSS.